Nachwuchswettkampf

Am 11. Mai war Muttertag. Und ein großer Tag für unsere kleinen Schwimmer.
Die Ruhe vor dem Start
Die SG West richtete ihr neu überarbeitetes Nachwuchsschwimmfest aus und gab sowohl den jüngsten (6 Jahre) als auch den älteren Schwimmern (8 – 15 Jahre) die Chance, Luft in der großen Wettkampfhalle zu schnuppern. Die Jüngsten konnten beim Erstlingsschwimmen zeigen, was sie in den letzten Monaten gelernt hatten und die Älteren bekamen die Gelegenheit, ihre Vielseitigkeit unter der Beweis zu stellen.
Denn um sich eine der begehrten Medaillen zu sichern, reichte es nicht mehr, „nur“ mit der Mannschaft als Staffel oder in einer Lage schnell und gut zu sein – die Aktiven mussten ihr Können in allen vier Lagen (Delphin, Rücken, Brust und Kraul) unter Beweis stellen. Je nach Alter wurden jeweils 50m oder 100m geschwommen, die Zeiten in Punkte umgerechnet und diese aufsummiert. Zu diesem Wettkampf konnten wir insgesamt 280 Schwimmer aus Hamburg und Rostock begrüßen!
Den zahlreichen Zuschauern boten sich spannende Wettkämpfe und nur ein steter Blick auf den Zwischenstand konnte Aufschluss geben, wer denn nun grade in Führung lag. Am Ende konnten sich in der D-Jugend Ann-Kathrin Weigand (SG West), Nina Becker (SG West) und Kukuwah Bondzie (HSC), sowie Nunjo Toennis (SG West), und die punktgleichen Noah Knezevic (SG West) und Tom Quandt (SG West) über Medaillen freuen. In der C-Jugend siegten Johanna Kanitz, Cara Tiffert und Ziki Gurney bei den Mädchen und Michael Weigand, Marlon Kaib und Cabiro Herz bei den Jungs. Und die Wertung der B-Jugend gewannen Lena Toschke, Hannah Röper, Jana-Sophie Winneg und Zinzan Gurney, Daniel Pantel und Pascal Bock.

Doch damit war der Wettkampf noch nicht zu Ende.
Es folgte vor vollen Zuschauerrängen eine Einlage der Wasserballer des HTB und der Synchronschwimmer vom ATSV. Die Wasserballer veranstalteten ein kleines Show-Spiel, zu dem Philipp Kopf einige erklärende Worte verlor und das Lust auf ein großes, „richtiges“ Spiel im Liga-Betrieb machte.
Die Nixen des ATSV eröffneten anschließend ein völlig neues Bild von Sport im Wasser. Mit Silberfolie umwickelten Dutts, wasserfester Schminke und Glitzer im Haar präsentierten sie Auszüge aus ihrer Choreografie mit den Jüngsten (~ 9 Jahre) und die Erwachsenen zeigten unter stetem Applaus Teile ihrer Choreografie für die kommenden Deutschen Meisterschaften.

Die Pause nutzten die Auswerter, um die sechs Bestplatzierten der Mehrkampfwertung jeder Altersklasse zu ermitteln. Diese traten dann zum 200m Lagen-Finale an. Jetzt ging es um die Wurst, oder genauer gesagt: um neues Schwimmequipment. Gesponsort von SWIM, grünKonzept, Tischlerei Glismann und MWS-Sport standen für den Sieger der Finalläufe jeweils ein neues Pull-Kick, für den Zweiten Fingerpaddles und für den Dritten eine neue Badekappe als Preis bereit.
In spannenden Finalläufen, in denen die Mehrkampfreihenfolge das ein oder andere Mal durcheinandergewürfelt wurde durfte sich Cara Tiffert über die schnellste Zeit bei den Mädchen (3:02,06 min) und Nunjo Tonnies über die schnellste Zeit bei den Jungs (3:08,79 min) freuen. Die weiteren Sieger Kukuwah Bondzie, Michael Weigand, Lena Toschke, Zinzan Gurney.

Wir freuen uns auf die Neuauflage im November und bedanken uns bei allen freiwilligen Helfern und Sponsoren!

Das Protokoll findet ihr hier

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.