71 Kinder, 2 Zeltnächte, Sonne und Regen – willkommen in Ganderkesee

Beeindruckende Mannschaftsgröße beim Einmarsch

Ganze 71 Sportler hatten sich für eine dreitägige Ausfahrt mit Zelt, Schlafsack, Isomatte und Schwimmsachen angemeldet. 11 Betreuer nahmen ebenfalls die Strapazen eines ungemütlichen “Bettes”, ständiger frischer Luft und permanenten Schlafmangels auf sich, um den Kindern die Fahrt zu ermöglichen. Und keiner wurde enttäuscht!
Damit stellte die SG Hamburg-West das mit Abstand größte Teilnehmerfeld aller Vereine! Und mit vielen Sportlern gehen viele Aufgaben einher.

Aufbau der Zelte

Angefangen dabei, dass knapp 40 Zelte aufzubauen sind. Ein Leichtes, wissen doch die meisten der Mitfahrer nach mehrjähriger Übung wo welche Stange hinkommt, wann das Innenzelt hochzuziehen ist und das Heringe nicht nur im Wasser schwimmen. Doch Ganderkesee wäre nicht Ganderkesee wenn das Wetter keinen kleinen Gruß hinterlassen würde. 20 Minuten Platzregen mit Gewitter sorgten für durchnässte Pullis und hektische Handgriffe, um alles Gepäck in unser Mannschaftszelt zu bringen und die im Aufbau befindlichen Zelte schnell hochzuziehen. Auffallend bereits hier die Einsatzbereitschaft der großen Sportler den Kleinen zu helfen!
Anschließend – wie sollte es anders sein – klarte der Himmel auf und dem abendlichen Grillvergnügen stand nichts mehr im Wege. Der ein oder andere testete noch die Wassertemperatur (überraschend warm), verweilte am warmen Grill oder suchte tatsächlich – hingehört liebe Eltern! – freiwillig den Weg ins Bett!
So begann der Samstag sehr unterschiedlich. Von ausgeschlafen und ab halb 6 die Sonne genießend bis zu müden Blickes in der Frühstückswarteschlange stehend. Ein langer Tag stand uns bevor!
Zuerst galt es, sich im Wasser gegen starke Konkurrenz zu beweisen. Der Wettkampfcharakter den die Sportler lieben und suchen kam keinesfalls zu kurz. So gewann Alexis Kraffczyk die 100m Rücken in der offenen Klasse in 1:03,51min (Freibad-Zeit! Keine Decke zum orientieren!) und errang damit den einzigen Sieg in der offenen Klasse am ersten Wettkampftag. Es folgten im dritten Abschnitt des Tages die

Die Sieger der Gummibootregatte

Staffeln. Gegen starke Konkurrenz (Siegerzeit z.B. über 8x100m Lagen mixed 9:10,83) gelang der Sieg über 4x50m Freistil männlich (Jgg 2000 u.j.) in 2:13,10, 4x100m Brust männlich (offen) in 5:28,21 und 4x50m Lagen männlich (2000 u.j.) in 2:41,44. Angespornt von den Erfolgen legten die Teambetreuer noch einen nach und siegten in der 8x50m Gummiboot-Regatta in 5:27,45.

Das Gewinnerteam des Wasserballsturniers

Weiter ging es im Abendprogramm mit einem Wasserballturnier, dass unter lautstarken Anfeuerungsrufen ebenfalls das Hamburger Betreuerteam für sich entscheiden konnte und um 23:30 Uhr ging der letzte Start des Tages ins Wasser. Das einstündige Mitternachtsschwimmen. 13 Sportler stellten sich noch der mitternächtlichen Herausforderung und schwammen unter Flutlicht, bei einsetzendem Regen in den Sonntag. Dieser wurde mit einem Geburtstagsständchen der mehr als halben Mannschaft für Timo eröffnet, der sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ in seinen Ehrentag hineinzuschwimmen.
Sonntagmorgen beim Frühstück das bekannte Bild: Aufgeweckte neben müden Augenpaaren und nach einer völlig verregneten Nacht strahlender Sonnenschein.
Als echter Frühaufsteher erwies sich Anja Tillema, die sich zur schnellsten Frau der Veranstaltung kürte und über 50m Freistil in 29,17 Sekunden alle Konkurrenz hinter sich ließ. Die den Abschnitt beendende Staffel über 4x100m Lagen der Männer konnten unsere Jungs mit neuem Veranstaltungsrekord in 4:31,06min für sich entscheiden und kassierten dafür sogar eine Geldprämie!
Ganz spannend wurde es dann noch einmal zum Abschluss der Veranstaltung. Die 8x50m Freistil mixed Staffel stand auf dem Programm. Und trotz teilweise mehr als 10 Starts in den müden Knochen holten unsere Sportler noch einmal alles aus sich raus, schwammen sehr sehr nah an ihre Bestzeiten und erreichten in 3:50,54min das Ziel. Als Zweiter. 3 Hundertstel hinter dem Sieger.
Doch von Enttäuschung keine Spur. Es waren noch ein paar Pokale zu vergeben: Den Siegerpreis für die Gummibootregatte bekam Andreas Kämmer für seinen Einsatz als Kampfrichter und als unermüdlicher Helfer beim Zeltabbau am Sonntag. Den Preis für die besten Einzelleistung männlich im Jahrgang 1999/2000 heimste Nicholas Grillo mit seiner Leistung über 50m Freistil (27,36sek) ein. Und die gesamte Mannschaft gewann den 3. Platz für die beste Teamleistung. Der zugehörige Pokal ging, wie in den letzten Jahren Tradition geworden, an einen der älteren Sportler als Auszeichnung und Würdigung der harten Trainingsarbeit und des Einsatzes für die SG in den letzten Jahren. In diesem Jahr bekam ihn Ida Strauch.
So ging es, das Gepäck in Anhänger verladen und mit dem Auto nach Hamburg geschickt nach einem anstrengenden Wochenende wieder in die Heimat, in ein weiches Bett mit einem festen Dach über dem Kopf!

Die gesamte Mannschaft auf einen Blick

Das Protokoll gibt es hier.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte, Leistungsgruppe, Wettkämpfe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.