Im Dresdner Wasser unterwegs

Das Wettkampfbecken in Dresden

Jedes Jahr im Dezember ist das Dresdner Christstollenschwimmfest Anlaufpunkt für die besten deutschen Nachwuchsschwimmer. Am Wochenende des 4. Advent war es auch 2014 wieder soweit und 21 Schwimmer der SG Hamburg-West stellten sich der Konkurrenz.

Sieger 400m Lagen

650 Sportler aus 73 Vereinen sorgten für drei lange Tage in der Schwimmhalle am Freiberger Platz und belegen die große Konkurrenz eindrucksvoll mit Zahlen. Um eine der begehrten Urkunden (bis Platz 6!) zu gewinnen, bedarf es einer Leistung, die zur Norddeutschen Spitze gehört. Umso erfreulicher ist es, dass wir bei insgesamt 24 Starts diese Qualität unter Beweis stellen konnte. Zweimal ganz oben auf dem Podest landete Jamie Thompson (Jg. 2003) über 400m Lagen (5:53,37min, Platz 4 deutschlandweit) und 400m Freistil (5:15,30min, Platz 9 deutschlandweit) und durfte zwei Dresdner Christstollen als Siegerpreis mit nach Hause nehmen.
Ebenfalls herausragende Leistungen und die frühzeitige Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften erschwammen sich Anja Becker (Jg. 1999) über 50m Delphin in 31,57 Sekunden und 50m Rücken in 34,26 Sekunden, Anja Tillema (Jg. 1999) über 50m Freistil in 29,88 Sekunden, Felix Neumann (Jg. 1999) über 50m Freistil in 26,99 Sekunden, Hendrik Rogoll (Jg. 1996) über 50m Brust in 33,62 Sekunden, 50m Delphin in 27,93 Sekunden, Jim Jaeger (Jg. 2001) über 50m Freistil in 28,36 Sekunden, Lennart Rogoll (Jg. 1998) über 50m Brust in 32,35 Sekunden und 50m Schmetterling in 28,48 Sekunden und 100m Brust in 1:15,49 Minuten sowie Maximilian Sanders (Jg. 1997) über 50m Freistil in 26,43 Sekunden und 50m Brust in 34,26 Sekunden und Timo Koring (Jg. 1997) über 1500m Freistil in 17:52,00 Minuten, 50m Delphin in 28,59 Sekunden.

Die Leistungsgruppe in Dresden

Sehr erfreuliche Ergebnisse, die das Ergebnis langer harter Arbeit im Schwimmbecken sind. Insgesamt 315 Wasserkilometer haben die Sportler in 17 Wochen und 160 Trainingsstunden absolviert. Nebenbei noch die Hausaufgaben gemacht und jeden Morgen nach dem Weckerklingeln in die Schule getapst.
So sollen 3 Tage Wettkampf nicht nur Druck und Anstrengung sein, sondern auch die Möglichkeit bieten, Freizeit mit Freunden zu verbringen und Spaß zu haben. Auch dafür bietet Dresdens fußläufig erreichbare Innenstadt mit Frauenkirche und Weihnachtsmarkt genügend Möglichkeiten.

So erreichten 21 glückliche Sportler und 2 völlig erschöpfte Betreuer am 4. Adventssonntag pünktlich 23:30 Uhr den Hauptbahnhof Hamburg, im Gepäck viele Erfolgserlebnisse, Platz 27 in der Mannschaftswertung und unbändige Freude auf 2 wohlverdiente Ferienwochen!

Die Ergebnisse findet ihr hier

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Berichte, Leistungsgruppe, Wettkämpfe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.