Saisonabschluss in Ganderkesee

Sommer – Sonne – Freibadwetter. So oder so ähnlich klingt es in den Köpfen hallenmüder Schwimmer wenn sich die Saison dem Ende neigt und der Abschlusswettkampf vor der Tür steht. Und wie in den letzten Jahren auch, ging es erneut nach Ganderkesee.

Abschlussfahrt nach Ganderkesee

Gut gelaunt, bei bestem Wetter


Die Vorbereitungen für die Fahrt ins niedersächsische Ganderkesee sind vergleichsweise einfach. Ein Bus zum Transport von 60 Aktiven und Betreuern muss organisiert werden und sonst erhält die Planung nach einigen Jahren Routine. Wir zelten auf dem Freibadgelände, Geschirr bringt jeder selbst mit. Ebenso das Zelt und sein „Bett“ (also Schlafsack und Isomatte). Der Infozettel muss angepasst werden und dann per E-Mail Verteiler raus damit. Innerhalb von 2 Wochen sind die 55 Plätze für die Aktiven vergeben und so mancher Spätentschlossene bleibt mit großen Augen und traurigem Gesicht in Hamburg. Uns Organisatoren fiel die Entscheidung auch nicht leicht.

Sieger 4x50m Freistil

Sieger 4x100m Brust

Bei bestem Wetter verlebten wir also 2 wundervolle Nächte und Tage an frischer Luft. Hatten Spaß mit unseren Sportlern, die Sportler mit sich und ihren Kameraden und die Trainer mit ihren Kollegen. Kein Wunder – denn zumeist ist der Druck, nun noch unbedingt sehr sehr schnell schwimmen zu müssen weg. Es soll ein lockerer Saisonabschluss werden – quasi eine Klassenfahrt im Großen. Mit Freunden unterwegs, nicht gar so strengen Zu-Bett-geh-Zeiten und dem Hobby das man lieben gelernt hat. Die letzten Sonnenstrahlen schicken die jüngeren Kids ins Bett, die ersten Strahlen wecken sie wieder. Für die Betreuer bedeutet das kurze Nächte und müde Augen. Doch der morgendliche Kaffee hebt die Augenlider auf eine angemessene Höhe und der Wettkampf kann beginnen. In nahezu jedem Lauf findet sich ein Aktiver aus der SG West, keine Siegerehrung vergeht ohne das die Kids einen Preis mit nach Hause nehmen können.

Sieger 4x50m Lagen

Sieger 4x100m Freistil männlich

Emily Vormbrock gewinnt das Wettrutschen, die großen Jungs die 4x100m Brust Staffel, die 4x100m Freistil Staffel. Das Team aus Betreuern und Sportlern das Wasserballturnier. Die kleinen Jungs gewinnen gegen namhafte Konkurrenz die 4x50m Freistil und 4x50m Lagenstaffel. Weitere Siege folgen – unter anderem erschwimmt Nunjo Toennis im Jahrgang 2004 die beste Wettkampfleistung und darf einen kleinen Pokal mit heim nehmen. Nicholas Grillo gelingt Gleiches im Jahrgang 2000. Zudem darf er sich über den Sieg im Ausscheidungsrennen freuen. Es beginnen jeweils 8 Sportler und schwimmen 50m Freistil. Der jeweils Letztplatzierte scheidet aus, die Übrigen gehen zurück zum Startblock. Nach insgesamt 7 Sprints über die 50m (die Nicholas ALLE in ca. 27,5 Sekunden +/- 0,2 Sekunden) hat er alle Konkurrenten besiegt und darf sich unter frenetischem Beifall feiern lassen. In der älteren Konkurrenz der Jungs schafft es Timo Koring bis ins „Finale“ der letzte 2 – muss sich dort leider geschlagen geben. Auch er schwimmt 7x ca. 27,5 Sekunden!

Wasserball

So vergehen die beiden Tage wie im Flug. Und auch die Nächte sind kurz. Freitag bitten uns die Nachtwächter gegen 1 Uhr ins Zelt – so ein Freibadgelände ist eben hellhörig und Zeltwände dünn.
Samstag sitzen wir selbst nach dem Stundenschwimmen (von 23:30 – 0:30 Uhr) noch bis 2 und einer freundlichen Bitte der gleichen Nachtwächter am Wasser und plaudern. Immer mit einem Lächeln auf den Lippen, guter Laune und in bester Gesellschaft der Schwimmfamilie.

Bestes Schwimmwetter


All die Erfolge im Schwimmbecken der vergangenen Tage sind natürlich das Resultat harter Arbeit im Trainingsbecken. Und die Kombination aus Förderung der Spitzenleistung und gleichzeitiger Beibehaltung einer sportlichen Förderung in der Breite schlug sich in der Vereinswertung nieder. Nachdem der SC Delmenhorst die letzten 3 Jahre den Pokal für die beste Mannschaft in die Höhe stemmen durfte, blieb uns in diesem Jahr die Ehre vorbehalten. Und so stemmten wir zum Abschluss des Trainingsjahres den sicherlich 15 Kilo schweren Riesenpokal in die ganderkeseer Freibadluft – was für ein tolles Ende!

Der Pokal für den besten Verein

Dieser Beitrag wurde unter Berichte, Wettkämpfe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.