Wettkampffahrt nach Dortmund

Am 8. und 9. April zog es die Leistungsgruppe der SG Hamburg-West nach Dortmund zum Internationen Speedo Schwimmfest. 3 Wochen nach einem kraftraubenden und sehr intensiven Trainingslager auf Mallorca galt es für die Schwimmer die Früchte ihrer Arbeit zu ernten. Und das taten sie oft.

Im Durchschnitt endeten 3 von 4 Starts mit einer neuer Bestzeiten – ausnahmslos über alle Streckenlängen von 50m bis 400m und in allen vier Lagen. Besonders hoffnungsvoll für die entscheidende Saisonphase stimmte das Erreichen zahlreicher Pflichtzeiten für im Juni anstehenden Norddeutschen Meisterschaften in Braunschweig.
Anja Tillema (99) unterbot die Pflichtzeit für die 50m Kraul deutlich in 28,30 Sekunden. Hans Werner Köhn Baguero (96) blieb über 100m Freistil in 54,80 Sekunden und über 100m Schmetterling in 1:01,48 Minuten unter der Norm. Hendrik Rogoll (96) gelang Gleiches über 200m Brust in 2:37,96 Minuten. Jim Jager (01) seinerseits unterbot die Pflichtzeit über 100m Freistil in 58,22 Sekunden. Natalie Grillo (02) schwamm die 50m Rücken in 34,74 Sekunden und die 100m Rücken in 1:14,10 Minuten und sicherte sich so zwei zusätzliche Starts in Braunschweig. Timo Koring (97) schwamm die 50m Freistil in 25,35 Sekunden und die 200m Rücken in 2:17,56 Minuten – zweimal unter Pflichtzeit.
Und zu guter Letzt verbesserte Till Mozdzanowski seine Bestzeit über die 200m Lagen um ganze 6(!) Sekunden auf 2:49,63 Minuten, was ihm ebenfalls einen Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften im Jugendmehrkampf sichern sollte. Hier qualifizieren sich die schnellsten 75 Jungs im Jahrgang 2003 über 200m Lagen.
Aber nicht nur die absoluten Top-Leistungen überzeugten, sondern das ganze Team aus 19 Athleten zeigte sein Können! Alle Leistungen im Einzelnen zu nennen, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, deswegen sei auf die Ergebnisseite verwiesen: www.sg-hamburg-west.de/wettkaempfe
Auf jeden Fall können wir frohen Mutes auf das kommende Highlight am 4. und 5. Juni in Braunschweig. Mit bereits 11 qualifizierten Schwimmern wird die SG Hamburg-West wohl wieder die größte hamburger Vereinsmannschaft stellen. Doch vorher heißt es noch 6 Wochen fleißig arbeiten, damit einigen Schwimmern auch der Sprung zu den deutschen Meisterschaften gelingen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte, Leistungsgruppe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.