Am historischen Datum 09.11. fand im Nettebad in Osnabrück das Bundesfinale der DMS- Masters statt. Die SG Hamburg-West hatte sich im Ergebnis aller Vorkämpfe als viertbeste Mannschaft erstmals für dieses Bundesfinale qualifiziert.

Im Finale nun konnten wir unsere Vorkampfergebnisse bestätigen und belegten am Ende einen hervorragenden 10. Platz. Viele andere Teams rüsteten zum Bundesfinale noch mit ehemaligen Spitzenschwimmern in allen Altersklassen auf, sodass klar was, dass der vierte Platz nicht zu verteidigen war.

Unser Star der Mannschaft ist Super-Senior Peter Kalmar (Jahrgang 1934), der mit zwei Deutschen Altersklassenrekorden über 800F (18:28,54) und 400La (11:51,80) in der AK 85 überaus erfolgreich war. Aber auch die jungen AK20 Sportler wie Timo Koring (200F in 1:58,18), Hendrik Rogoll (100B in 1:04,66) oder Alina Lorenzen (100F in 1:03,34) könnten mit neuen Bestzeiten glänzen. Herzlichen Glückwunsch.

„Team Hamburg“ mit Sportlern des Hamburger SC, der SGS Hamburg und unserer SG Hamburg-West

Besonders zu erwähnen ist, dass vier Hamburger Teams die Qualifikation zum Bundesfinale schaffen. Leider zog die HT16 zurück, sodass wir mit drei Teams in Osnabrück vertreten waren. Wir waren laut, stimmungsvoll und konnten zeigen, dass der Hamburger Masterssport eine starke Gemeinschaft bildet. Klasse.

Unsere SG Hamburg-West konnte Top1 der Hamburger Teams verteidigen und trägt nun zurecht für ein Jahr den Titel „Hamburger Mastersmeister“.