Saisonstart

Die Türen sind wieder geöffnet, die Startblöcke frei gegeben, das Wasser beheizt und die Trainingsmaterialien entstaubt.

Willkommen in der neuen Saison 2015/2106!

Darbte so mancher Badeanzug seit Juli ein Schattendasein, versteckt im Schrank zusammen mit Badelatschen, Paddles, Pull-Buoy, Flossen, Handtuch, Brille und Badekappe so war es Ende August Zeit, die Utensilien zu entstauben und für die neue Saison vorzubereiten. Passt noch alles? Sind die Hände nicht zu groß geworden für die Paddles? Die Flossen zu klein für die Füße? – Und am wichtigsten: Passe ich noch in meinen Badeanzug?
Sage und schreibe 28 Schwimmer konnten die Fragen mit einem „Ja“ beantworten und fanden sich am 31.8. zum Trainingsstart in ihrer zweiten Heimat wieder ein. Gemeinsam mit den Vereinsgruppen startete auch die Leistungsgruppe an diesem Montag wieder ins Training. Das Hallenbad St. Pauli und das Schwimmbad in Blankenese werden in den kommenden 10 Monaten die Trainingsheimat und vielmehr ein zweites Zuhause für die Sportler werden. Sportler aus dem ETV, dem ATSV, dem NTSV, dem HTB und dem HSV sind in der Leistungsgruppe vertreten. Alle starten unter der gemeinsamen Flagge der SG Hamburg-West.
Sie eint das Ziel, in den kommenden Monaten bei Wettkämpfen in Dresden, Dortmund und Berlin der landesweiten Konkurrenz die Stirn bieten zu können und bei den Hamburger Meisterschaften Medaillen zu sammeln. Dafür müssen die anderen Hobbies hinten angestellt werden, Schulfreundschaften Verständnis für einen immens hohen Trainingsaufwand haben und die Familien öfter mal auf ihre sportlichen Kinder verzichten. In Trainingslagern werden Freundschaften geknüpft, bei lockeren Gesprächen unter der Dusche Klatsch und Tratsch ausgetauscht und beim gemeinsamen Leiden und Auspowern während des Trainings entstehen Bande die für lange lange Zeit zusammenschweißen.
Steht die Bewegung im Wasser natürlich weiterhin im Vordergrund, so liegt in dieser Saison der verstärkte Fokus auf einem umfangreichen Athletiktraining. Durch den Umbau des Schwimmbades in Niendorf sind der Leistungsgruppe zwei wichtige Trainingsstunden am Samstag abhanden gekommen. Ersatz hat sich aber gefunden. Der ETV stellt für die Sportler samstags den vereinseigenen Kraftraum und eine Turnhalle zur Verfügung. Zudem konnten wir – und möchten uns an dieser Stelle auch ganz herzlich bedanken! – Besser-Drauf Studios für eine Zusammenarbeit gewinnen. Jeden 2. Samstag haben die Mädels dort die Möglichkeit unter professioneller Anleitung vor der offiziellen Öffnungszeit von 9:30 – 11 Uhr zu trainieren. Mit Schlingentraining, Galileo-Platten, Trampolin und Hanteln waren die ersten beiden Trainingssamstage gekrönt von umfangreichem Muskelkater. Der neue Reiz einer neuen Trainingsumgebung und ein hochmotivierter Trainer taten ihr übrigens dazu. Wir können nur jedem empfehlen, im Schulterblatt 134 mal vorbeizuschauen!
Ergänzend zum reinen Turnhallen-/Kraftraum-/Fitnessstudio-Training stehen vor jeder Wassereinheit 30 Minuten Erwärmung am Beckenrand auf dem Plan. Nach jedem Training kommen 10 Minuten für Dehnung hinzu. Damit nehmen die jungen Sportler neben dem Schulalltag noch 12 (!) Stunden Trainingszeit auf sich um am Jahresende ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.

Wir werden euren Weg weiter verfolgen und hier sowie im Internet berichten.
www.facebook.de/sghamburgwest
www.twitter.de/sghamburgwest


Neuer FSJ’ler

Pünktlich zum Saisonstart am 31.8. begrüßen wir auch unseren neuen FSJ’ler am Beckenrand!
Dennis Weißert wird die Nachfolge von Charlotte Kühl antreten und im Hallenbad St. Pauli die vereinsübergreifenden Trainingsgruppen „Delphine“ und „Haie“ betreuen.
Dennis kommt aus Seevetal im Süden Hamburgs und blickt selbst auf eine erfolgreiche Vergangenheit im Schwimmsport zurück. Highlight in der Karriere war die Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften. In Seevetal hat er schon Erfahrung im Trainerbereich gesammelt, war bis zuletzt selbst aktiv im Wasser unterwegs und wird mit fachkundiger Einführung in die Strukturen des HTB und der SG West sicherlich schon bald ein wertvolle Verstärkung im Trainerteam sein!

Herzlich willkommen Dennis!


Helfer gefunden

Wir freuen uns, dass in den nächsten 3 Wochen Jenny aus dem Kreis der Leistungsgruppenschwimmer ihr Praktikum beim ETV absolvieren wird.
Dabei liegt der Fokus ihrer Arbeit natürlich auf dem schwimmerischen Teil, also der Blick hinter die Kulissen in Organisation und Verwaltung von Trainingsgruppen und die praktische Arbeit am Beckenrand im Hallenbad St. Pauli und der Schwimmschule Turmweg.
Wir begrüßen dich ganz herzlich und wünschen viel Spaß!


Die Jüngsten in Magdeburg

Mit dem vorangegangenen langen Artikel über die Norddeutschen Meisterschaften ist allerdings noch nicht die ganze Geschichte erzählt. Es fehlt nämlich noch die Auswertung der Mehrkämpfer!
Für die Jungs im 2003er Jahrgang stand der Schwimmmehrkampf auf dem Plan, für die 2004er Jungs der Jugendmehrkampf. Der Unterschied liegt in den zu bewältigenden Strecken. Wären die “Älteren” in ihrer Spezialdisziplin antreten, müssen sich die “Jüngeren” einer größeren Vielfältigkeitsprüfung unterziehen.
Sowohl Jamie Thompson (2003) als auch Nunjo Toennies (2004) erschwammen sich ihre Teilnahme, indem sie zu den schnellsten 50 Jungs Norddeutschlands ihres Alters über 200m Lagen gehören. Und so ging es für Jamie über 50m Brust Beine, 100m Brust, 200m Brust, 200m Lagen und 400m Freistil an den Start.
Nunjo hatte ein ähnlich umfangreiches Programm zu schwimmen: 7,5m Gleiten, 15m Delphin-Beine tauchen, 50m Kraul-Beine, 100m Kraul, 100m Rücken, 200m Lagen, 400m Kraul.
Für beide wurde es ein anstrengender und langer Freitag. Gleiten, tauchen, 400m Freistil, 200m Lagen und für Jamie 200m Brust galt es zu absolvieren. Klar, das bei so vielen Starts die Kräfte schwinden und nicht alles eine neue Bestzeit werden kann. Dennoch verbesserte Jamie seine Bestmarke über 200m Lagen auf 2:44,99min und Nunjo seine 400m Kraul Bestzeit auf 5:12,03min.
Am entspannteren Samstag mit Starts über 100m Brust (Jamie) und 100m Freistil und 100m Rücken (Nunjo) sah die Welt schon anders aus. Während Jamie nicht ganz so fokussiert die letzte Strecke anging, konnte Nunjo nochmal zwei neue Bestzeiten aufstellen. Fortan gilt es, eine 1:09,87min über 100m Freistil und eine 1:17,06min über 100m Rücken zu unterbieten!
Am Ende zweier langer Tage stand für Jamie und für Nunjo in der Gesamtwertung eine Top-10 Platzierung zu Buche. Dafür werden die erschwommenen Zeiten für jede Strecke in Punkte umgerechnet und addiert. Jamie belegte im Brust-Mehrkampf den 7. Platz mit 1199 Punkten und Nunjo holte sich den 5. Platz von 43 Startern mit 1558 Punkten und war damit gleichzeitig bester Hamburger Teilnehmer!

Wir ziehen den Hut vor diesen Leistungen und sagen: Herzlichen Glückwunsch!


Magdeburg wir kommen!

14 Aktive unserer Startgemeinschaft werden sich ab morgen in der Elbeschwimmhalle der norddeutschen Konkurrenz stellen. Von den 14 Startern sind insgesamt 6 Neulinge dabei was allein schon Ausdruck der sehr guten Arbeit in den zurückliegenden Trainingsmonaten ist.
Weiterhin ist erfreulich, dass wir nur 2 Einmalstarter mit dabei haben und diese aber neben ihrem Einzelstart noch wenigstens einen Staffelstart haben werden.
Also keine “Touristen” an Bord, sondern ausschließlich Teilnehmer!
Wir drücken euch die Daumen und hoffen auf ein paar Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften in 2 Wochen!


Wettkampf in Dortmund

Das lange Maiwochenende nutzten die Sportler aus der Leistungsgruppe und ausgewählte Athleten der Vereinsgruppen um ihren schwimmerischen Horizont um ein weiteres Schwimmbad zu erweitern.
Das Südbad in Dortmund war das Ziel, gleichzeitig die letzte Chance sich noch für die kommenden Norddeutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Somit war das Ziel für die Leistungsgruppe klar, für die jüngeren Vereinssportler stand das Sammeln von Wettkampferfahrung im Vordergrund. Und eine von beiden Gruppen erfüllte ihre Aufgabe.

Das Südbad


Über 200m Brust, dem ersten Start, gelang Hendrik Rogoll in 2:37,57min die Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften. Es sollte der einzige Erfolg in diese Richtung bleiben. Alle anderen Chancen wurden teilweise leichtfertig vertan oder die Trauben (Sprich: Pflichtzeiten) hingen einfach zu hoch. Doch ein guter Sportler zieht aus Misserfolgen die Motivation, noch härter an sich zu arbeiten!
So geschehen bei Sina Heuer, die über 50m Brust in 38,35 Sekunden einen neuen Vereinsrekord aufstellen konnte, über 100m Brust in 1:25,75min eine neue Bestzeit ins Wasser zauberte. Oder Lara Schlechtweg, die nach langer Verletzungspause endlich wieder ihr Potenzial abrufen und steigern konnte und ebenfalls über 100m Brust in 1:28,38min über 1 Sekunde unter ihrer alten Bestzeit blieb und insgesamt bei 5 von 7 Starts unter ihrer alten Bestzeit blieb. Alles in allem jedoch, gab es für die Leistungsgruppe mehr Schatten als Licht.

Mittagspause

Doch so ein Wochenende besteht aus mehr als dem Schwimmerischen. Dazu gehört auch die gemeinsame Übernachtung, das gemeinsame Essen, die gemeinsame Fahrt – Momente die ein Team zusammenschweißen und Gelegenheit zum Kennenlernen bieten. Das klappte ganz hervorragend. Es war nicht zu merken, dass hier Sportler aus 3 Trainingsgruppen unterwegs waren! Geschnatter und Lachen an allen Orten und zu jeder Zeit.

Vielleicht beflügelte auch diese Atmosphäre die jungen Nachwuchsathleten. Am Ende des zweiten Wettkampftages konnten diese nämlich ein durchweg positives Fazit ziehen! Allen voran Lucy Stock (Jg. 04) die in allen ihren 7 Starts deutlich unter Bestzeit blieb und mit einer sehr guten Technik beeindruckte! Generell lässt sich das für alle Sportler festhalten – es ist nicht nur schnell, was sie im Wasser tun, sondern auch hübsch anzusehen. Ebenfalls ihre Sache ganz hervorragend machten Nora Petersen, Charlotte Schulze-Brüggemann und Marlon Kaib! Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

Mannschaftspokal und Preisgeld

Zum Ende eines jeden Wettkampftages durften dann auch noch die schnellen Staffeln zeigen, was sie können. Es gab Siege für die 4x100m Lagen und Freisteil Staffel der Mädchen und Jungs – verbunden mit einem Preisgeld von jeweils 50 Euro. So konnten wir die Heimreise nicht nur mit allerlei schönen Erlebnissen, sondern auch mit einem gut gefüllten Portmonnaie und dem Pokal für den 2. Platz in der Mannschaftswertung antreten.

Gerne wieder!

Die siegreichen Staffeln


Trainingscamp Itzehoe

Wieder einmal ist ein ereignisreiches Wochenende im Itzehoer Schwimmbad vorbei.

Nachdem am 21.2. unsere Schwimmer und Schwimmerinnen im Bad des Itzehoer Sport-Clubs ihre Pflichtzeiten für die Hamburger erschwommen haben. Hatte der Nachwuchs jetzt vom 27.02. – 01.03. noch eine intensive Trainingsphase für die Vorbereitung der Hamburger.

Man könnte fasst meinen, Itzehoe ist unser zweites zu Hause und genauso haben die 15 Sportler aus den Bädern Blankenese, Niendorf und St. Pauli auch trainiert.

Total vertraut mit der Schwimmhalle und dem Gelände haben wir mit vier Wassereinheiten das Becken nochmal aufgemischt. Mit Brettern an den Händen, Flossen an den Füßen und Schwimmringen auf dem Kopf, wurden fleißig die Kilometer geschwommen.


Vielleicht ein wenig zu vertraut mit dem Becken, haben sich prompt zwei Sportler die Nase und den Kopf beim Rückenschwimmen demoliert.


Ebenfalls draußen auf dem Gelände wurden um die 1000 Seilsprünge gesprungen, ohne Ende herum gelaufen, Fußball gespielt und im Matsch gesuhlt. Wir drei Betreuer Jann Hettfleisch, Hendrik Rogoll und Charlotte Kühl hatten jede Menge zu gucken und jede Menge zu lachen und natürlich auch zu korrigieren und zu stoppen.

Egal ob Beule am Kopf, Erkältung, Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Muskelkater die drei Tage, wurden von allen ordentlich genutzt und mit Schweiß und Spaß wurden erfolgreiche 11 km geschwommen.

Jetzt erst mal viel Spaß beim Ski fahren oder wo ihr sonst so rumhängen mögt. Für die nächsten geht es aber nächste Woche schon weiter nach Malente.

Itzehoe bleibt auch unser weiteres Trainingsziel, denn im Mai geht es wieder los. Vom 10.05. – 15.05. sind wir wieder dort für das letzte intensive Saisontraining.


Statistiken zur DMS

Freunde der Zahlen und Fakten, hier eine statistische Auswertung zur DMS:
Durchschnittsalter:
Männer: 22,35 Jahre (2014: 21,87 Jahre)
Älteste Mannschaft: 34,22 Jahre (2014: 30,80 Jahre)
Jüngste Mannschaft: 11,75 Jahre (2014: 11,54 Jahre)
Frauen: 20,05 Jahre (2014: 18,91 Jahre)
Älteste Mannschaft: 34,56 Jahre (2014: 38,13 Jahre)
Jüngste Mannschaft: 11,23 Jahre (2014: 11,25 Jahre)

Eingesetzte Sportler:
Männer
Meiste: 15 (2014: 13)
Wenigste: 6 (2014: 7)
Frauen
Meiste: 13 (2014: 12)
Wenigste: 7 (2014: 7)

Durchschnittspunkte
Männer: 8854 Punkte (2014: 9078 Punkte)
Frauen: 8846 Punkte (2014: 8733 Punkte)

erschwommene Gesamtpunkte
Männer: 265.633 (-15.815 zum Vorjahr, 2014: 281.448)
Frauen: 283.078 (+3.634 zum Vorjahr, 2014: 279.454)

erschwommene ÜVA Punkte:
Männer: 708 (2014: 756)
Frauen: 756 (2014: 708)

gemeldete Mannschaften:
Männer: 31 (2014: 31)
Frauen: 32 (2014: 32)